Freunde der Deutschen Evangelischen Kirche auf Capri e.V.

 
  Home


  Bildergalerie

  Lage und
  Öffnungszeiten

  Veranstaltungen

  Capri u. Kirche

  Capri Kultur 
   Geschichte, Literatur,
   Kunst, Musik, Photos,
   u.v.m.

  Mitglied werden

  Spenden

  Satzung

  Links

  Presse

  Kontakt

  Impressum


 






 

Kirche und Kultur auf der schönsten Insel der Welt
 

Deutsch und evangelisch auf Capri

Auf Capri gibt es die Deutsche Evangelische Kirche. Sie wurde 1899 erbaut, an der Via Tragara, einer der schönsten Straßen der Insel. Entstehung und langjährige Betreuung verdankt sie einer privaten Initiative von Frankfurter Bürgern um den Kaufmann Moritz von Bernus und den Bankier Hugo Andreae.

Capri war damals ein kosmopolitisches Zentrum des europäischen Fremdenverkehrs. Auch zahlreiche Deutsche lebten dort oder kamen als Touristen. Die Kirche wollte ihnen ein Stück Heimat in der Fremde bieten und den evangelischen Glauben in einem katholischen Land stärken. Von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) entsandte Pfarrer versahen Dienst als »Kurprediger«. Außerdem stand die Kirche Waldensern und Anglikanern zur Verfügung und entwickelte sich schon früh zu einem Ort der Ökumene und der interkulturellen Begegnung. Seit 1990, nach Auflösung des privaten Trägervereins, gehört sie der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien. Die EKD entsendet in den Sommermonaten nach wie vor Pfarrer für die Urlauber-Seelsorge. 

Eine Perle im Mittelmeer

Seit mehr als einem Jahrhundert ist die kleine Kapelle mit dem spitzen Ziegeldach und den farbigen Jugendstilfenstern ein fester Bestandteil der internationalen Capri-Kultur. Als eines der wenigen Gebäude am Ort, das der architektonischen »Modernisierung« entgangen ist, bewahrt sie die Erinnerung an die Geschichte Capris und die buntgemischte »Gemeinde« der Besucher und Liebhaber der Insel. Seit ihrem Bestehen war es private Fürsorge, die ihr zugute kam. Die schwedische Königin Victoria stiftete mehrere Fenster. Alice Faehndrich, Rilkes Gastgeberin in der benachbarten Villa Discopoli, kümmerte sich vor dem 1. Weltkrieg um das Gemeindeleben, in den 1920er Jahren war es der Buchhändler Eugen Behle. In den schwierigen Jahren des 2. Weltkriegs und der Nachkriegszeit wirkte Gudrun von Uexküll (die Übersetzerin von Axel Munthes  weltberühmtem »Buch von San Michele«) als Kirchenvorsteherin, später Dr. Everhard Bungartz und Jutta Ruocco-Bienengräber.
 


 

Kirche für die Zukunft

Heute ist die Deutsche Evangelische Kirche auf Capri eine Kirche ohne feste ortsansässige Gemeinde. Eine Kirche also, die sich ihre Gemeinde immer wieder aufs neue selber suchen muß. Konfessionelle und nationale Abgrenzungen spielen heute eine geringere Rolle als vor 100 Jahren. Die Capri-Kirche, dieses einmalige Gotteshaus auf der schönsten Insel der Welt, soll dennoch eine Zukunft haben:

  *    als Kirche am Wege, die den Passanten, Fremden und Einheimischen Augenblicke der Ruhe, der Besinnung und
   der  spirituellen Erneuerung bietet

  *    als Ort interreligiöser und interkultureller Begegnung, an dem Konzerte, Lesungen, Vorträge und Ausstellungen
         stattfinden

  *   als Schnittpunkt deutscher und italienischer Kultur und Geschichte in einem Land, das auf eine lange deutsch-
        italienische Tradition zurückblicken kann

Die Evangelisch-Lutherische Gemeinde Neapel erfüllt bis heute die Aufgabe der Hausherrin, unterhält und nutzt die Kirche im Rahmen ihres Auftrages unter anderem in der Organisation der Urlauberseelsorge und der Kasualfeiern wie Taufen und Trauungen.


Freunde der Kirche

Der Verein der »Freunde der Deutschen Evangelischen Kirche auf Capri e.V.« verfolgt die oben genannten Ziele und unterstützt die Kirche materiell und ideell. Er widmet sich ihrer baulichen Erhaltung, Restaurierung und Erschließung, der Förderung von Gottesdiensten, musikalischen und kulturellen Veranstaltungen, der Pflege des Kontaktes mit der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde in Neapel, der Vertiefung der ökumenischen Beziehungen sowie der Erforschung und Pflege der deutschen Kultur auf der Insel.

Der Verein ist gemeinnützig, ist zum Ausstellen von steuerabzugsfähigen Spendenbescheinigungen berechtigt und hat seinen Sitz in Berlin. Jährlicher Mitgliedsbeitrag für Einzelpersonen: 20,- Euro.

Vorsitzender: Dr. Ulrich Schuch (Mannheim)
Stellvertretende Vorsitzende:
Prof. Dr. Jürgen Krüger (Karlsruhe)
Prof. Dr. Dieter Richter (Bremen).

Weitere Mitglieder des Vorstands:
Pfarrer Stephan Frielinghaus (Berlin), Akademie-Direktor Klaus Nagorni (Bad Herrenalb), Dietmar Noering (Wittlich), Prof. Dipl. Ing. Dietrich Oertel (Karlsruhe), Dr. Michael Sostmann (Stade).

 

Kontaktanschrift:
Dr. Ulrich Schuch
Freunde der Deutschen Evangelischen Kirche auf Capri e.V.
M1, 6
D-68161 Mannheim
Telefon und Fax +49 621-26079
schuch@kirche-capri.de
www.kirche-capri.de

 

Literatur

Dieter Richter (Hrsg.):
Das Gotteshaus an der Via Tragara.
100 Jahre Deutsche Evangelische Kirche auf Capri.
Eine Festschrift.
Capri: La Conchiglia, 2000.

Das Buch kann auch direkt über den Verein (s. Kontaktanschrift oben) zum Preis von EUR 16,- + EUR 2,-  für Porto und Verpackung bestellt werden.

Bitte beachten Sie auch unsere Literaturempfehlungen


Siehe auch:

Zeittafel zur Geschichte der Kirche

Klaus Nagorni
Wie eine Perle im Mittelmeer
Die Deutsche Evangelische Kirche auf Capri

 

Letzte Aktualisierung: 23.08.2010
Webmaster: Dr. Ulrich Schuch (
schuch@kirche-capri.de )